Autor / Übersetzer
Roberto Orci, Alex Kurtzman, Tim Jones, Mike Johnson / Christian Langhagen

 


Hardcover und Softcover - April 2009

Seitenzahlen
Hardcover und Softcover - 104 Seiten

 

EAN
Hardcover - 9783941248076
Softcover - 9783941248069

 

Kurzübersicht

Der Fokus des Bandes liegt auf dem Romulaner Nero und seiner Vorgeschichte: Wer ist er? Gegen wen hegt er einen Groll und warum?
Die perfekte Ergänzung zum Film ("Star Trek") und ein unverzichtbarer Band für alle Fans!

Der Comic legt den Grundstein für die Geschehnisse im Kinofilm "Star Trek" und stellt die Verbindung zwischen den Next Generation-Charakteren nach dem Ende von "Star Trek - Nemesis" und dem neuen Film her. „Star Trek: Countdown“ wurde von Tim Jones und Mike Johnson nach einer Story des Autorenteams des neuen Films, Roberto Orci und Alex Kurtzman, geschrieben. Die Zeichnungen stammen vom bereits „Star Trek“ erfahrenen Italiener David Messina. Robert Orci merkte kürzlich an: „,Countdown‘ legt den Grundstein für die Geschehnisse im Kinofilm. Damit wollen wir einen Übergang schaffen zwischen den ,Next Generation‘-Charakteren und ihren Kinofilmen und dem neuen Film.“ Und Zeichner David Messina verriet in einem Interview: „Wird dieser Comic gut gehütete Geheimnisse aus dem Film lüften? Ja! Glaubt mir, ihr könnt es euch gar nicht vorstellen ...“

 

Bestellen als

Hardcover

ThaliaCH 150x50 cedech logo

Softcover - Verlagsvergriffen! (evtl. noch im Handel & Antiquariat erhältlich)

 

Pressestimmen

(...) Veteranen fühlen sich in Star Trek: Countdown gleich heimisch, ein paar der unglücklicheren Entwicklungen des letzten Films werden relativiert und der neue Film wird ein wenig in den Kontext des Star Trek Universums gesetzt. Mal sehen, wie sich das Star Trek-Revival von Regisseur Abrams so generell auf die Trek-Welt auswirkt...als Vorgeschmack ist Countdown auf jeden Fall schonmal ein positives Signal für die Zukunft der Reihe.(...)

- Thomas Nickel auf g-wie-gorilla.de
[...] Fazit: Der „Countdown“ zum elften Kinoabenteuer des „Star Trek“-Universums hat es in sich. Es ist ein Comic, der „Star Trek“ pur bietet und dem Franchise voll und ganz gerecht wird. Die Geschichte auf der Leinwand wird dabei um viele Hintergründe und Details ergänzt, und schon deshalb bietet sich der Comic zum Kauf an. Aber auch für sich allein bietet der Comic schon ein mächtiges Bild, das den etablierten Kanon in seinen Grundfesten erschüttert – wann werden schon ganze Heimatwelten von Hauptrassen wie den Romulanern zerstört? Wenn ich mir den Comic ansehe, beschleicht mich das wehmütige Gefühl, lieber den Comic als elften Film im Kino sehen zu wollen und dafür den aktuellen Streifen auf Platz zwölf zu sehen. In jedem Fall ist „Star Trek: Countdown” ein Muss für jeden Fan.

- Andreas Loos (auf Ringbote.de, 11.05.2009)
(...) Sowohl die Zeichnungen als auch die satten Farben sind qualitativ absolut hochwertig und wissen wirklich zu gefallen. Der Comic bietet einige beeindruckende und oftmals auch sehr atmosphärische Bilder, und wirkt aufgrund der gewählten Bildausschnitte und Einstellungen sehr cinematographisch.(...)

- Christian Siegel für fictionbox.de
(...) Der im Film von Eric Bana fast nur dämonisch verkörperte Nero wird im Comic zur tragischen Figur, denn er hat mit seinem Heimatplaneten auch die hochschwangere Ehefrau verloren. Ein paar Takte mehr über die Motivation von Nero hätten auch dem Kinofilm nicht geschadet. Vor allem der Auftakt der Comicreihe, der Nero und den auf Romulus als verhasster Fremder weilenden Spock als befreundete gesellschaftliche Außenseiter schildert, ist eine spannende Ergänzung zum Film. (...)

- Heiner Lünstedt für highlightzone.de
(...) Der „Countdown“ zum elften Kinoabenteuer des „Star Trek“-Universums hat es in sich. Es ist ein Comic, der „Star Trek“ pur bietet und dem Franchise voll und ganz gerecht wird. Die Geschichte auf der Leinwand wird dabei um viele Hintergründe und Details ergänzt, und schon deshalb bietet sich der Comic zum Kauf an. Aber auch für sich allein bietet der Comic schon ein mächtiges Bild, das den etablierten Kanon in seinen Grundfesten erschüttert – wann werden schon ganze Heimatwelten von Hauptrassen wie den Romulanern zerstört? Wenn ich mir den Comic ansehe, beschleicht mich das wehmütige Gefühl, lieber den Comic als elften Film im Kino sehen zu wollen und dafür den aktuellen Streifen auf Platz zwölf zu sehen. In jedem Fall ist „Star Trek: Countdown” ein Muss für jeden Fan.
- Andreas Loos auf ringbote.de